Der Wasserkrimi

1. Juli 2010

Das Badewasser ist angerichtet:

25.6. 20 Grad
27.6. 21 Grad
28.6. 21,5 Grad
29.6. 22,8 Grad
30.6. 23,8 Grad
01.7. 24 Grad

Ich würde sagen ich packe schonmal das Quietsche-Entchen und das Badeöl mit ein. Hat vielleicht jemand eine Bierinsel? Morgen auf der Wettkampfbesprechung soll der endgültige Stand bzgl. Neoverbot ja/nein bekanntgegeben werden. Die Grenze liegt bei 24.5 Grad. Aber ich weiß nicht, ob ich mich freuen soll, wenn der Neo erlaubt ist.. Mit Gummipelle brate ich dann wohl gut durch…

Der Materialcheck von gestern hat ergeben, dass ich mir auf keinen Fall die Luftpumpe aufs Oberrohr klebe – es sei denn mit Sekundenkleber, damit nix verruscht. ich werde mir wohl noch eine Pumpe besorgen, die ich gescheiht ans Rad montieren kann. Hmm warum macht man sowas 2 Wochen vorher?…

Ansonsten bin ich wild am rumrechnen, was und wann ich im Wettkampf essen will. Kohlenhydrate hier, Natrium dort. Als Gel, Ride Shot oder Riegel? Im ISO sind auch KH und vielleicht noch Wasser zum Riegel, damits nicht hyperton wird. Und wo steck ich die 4 Riegel, 8 Gels und 4 Ride Shots, die ich fuers Radeln ausgerechnet habe hin? Spontan muß ich an Essen auf Rädern denken… Ist Urlaub in der Race-Woche gut oder macht man sich verrückt?


23.8 und 37 :)

30. Juni 2010

Ich schätze, wenn ich am Sonntag im Ziel ankomme, dann hab ich mir das wohl verdient. Das Neoverbot ist so gut wie sicher. Der See hat jetzt schon 23.8 (ab 25 gilt das Neoverbot). Bis Sonntag gibts mindestens 33 Grad und am Freitag freuen wir uns schon auf 37Grad. D.h. beim Marathon muß auch keiner frieren 🙂

Trainingsmäßig stehen diese Woche kleine Einheiten in allen Disziplinen an. Gestern war ich Kampfschwimmen im DSW-Bad. Man sollte einfach nicht erwarten, dass das Becken um 17Uhr im Sommer frei von badenden Gästen ist. Ich war immer wieder versucht querschwimmende Kinder umzupflügen, um ihnen aus erziehungstechnischer Sicht beizubringen nach links und rechts zu schauen 🙂

Heute werde ich eine Stunde auf dem Rad sitzen und das finale Setup testen.


noch 7 Tage 17 Stunden

26. Juni 2010

Diese Woche war schon etwas lockerer. Trotzdem hätte die 1h Laufen gestern noch angenehmer sein können. Vielleicht Ruhe ich mich ja zuviel aus. Auf den Schlaf hat das evtl. auch Auswirkungen. Ich habe mal gelesen, dass Sportler in einer längeren Pause (sozusagen von 100 auf 0) nach paar Wochen sogar Herz-Rhythmus-Stoerungen bekommen koennen. Das nur nebenebei:) Mir gehts gut.

Vorhin habe ich mein Radl von der Inspektion holen dürfen. Das war ja gestern nicht so ganz klar. Sie hatten es nämlich vergessen zu bearbeiten.. Ich bin jetzt gleich noch 3h auf dem Hobeln – Zum Einfahren für morgen. Da steht nochmal Heinerman (Olympische Distanz – 1,5km/45km/10km)  auf dem Programm. Allerdings maximal in IM-Renntempo (was natürlich weit unterhalb einer OD ist, zumindest bei mir). Ich muß mich also am Riemen reißen und locker fahren. Eine Woche später habe ich ja noch was vor…

Ansonten habe ich ja jetzt Urlaub und hoffe mich gut mit Vitaminen und Schlaf zuballern zu können. Außerdem kann ich mich dann herrlich verrückt mit IM-Wettkampfberichten machen. Einen werde ich gleich hier mal posten..


3K und eine Kopfnuß

23. Juni 2010

Gestern war nochmal eine Schwimmeinheit angesagt. Wie fast jeden Dienstag fahre ich also mit dem Auto von der Arbeit zum Schwimmbad und lese unterwegs auf dem Handy den Inhalt der Einheit. Normalerweise steht da sowas in der Art:

  • 200m beliebig Einschwimmen
  • 8* 50m (25m TUE, 25m Kraul), 20s Pause
  • 4*200m Kraul GA1, 20s Pause
  • 4* 50m (25m Wasserballkraul max., 25m locker beliebig), 30s Pause
  • 4*200m Kraularme GA1 mit Pull-Buoy und Fussfessel
  • 4* 25m Kraul max., 20s Pause
  • 100m locker beliebig
  • 800m GA1 (25m Ruecken und 75m Kraul im Wechsel)
  • 200m beliebig Aussschwimmen

Ich lese also in meinem Handy rum und erwarte wieder 10 Eintraege, die ich mir einprägen darf (ich war etwas müde) und finde:

  • 400m beliebig Einschwimmen
  • 4*50m (25m Kraul max., 25m locker beliebig), 30s Pause
  • 100m locker beliebig
  • 3000m Test Kraul
  • 400m beliebig Aussschwimmen

Hey..das ist einfach… einfach 3k Schwimmen. Bisschen monoton, aber einfach. Hat auch gut funktioniert. Vorm Schwimmen brauche ich wohl keine Angst zu haben. Das gute am Ironman wird sein: Man wird gehauen und getreten, aber Kopfnüsse wie gestern im Schwimmbad gibts wohl eher weniger. Wollen ja alle nur in eine Richtung schwimmen:)


Noch 14 Tage

21. Juni 2010

Heute stand ein Testwettkampf auf dem Trainingsplan. Ich habe mich aber nirgends angemeldet. Allein schon wegen der Wetterprognose hatte ich keine Lust irgendwo hinzufahren (und schon garnicht 2x, einmal für die Startunterlagen und nochmal für den Wettkampf). Also gabs einen Trainings-Triathlon:

  1. 40min planschen im Woog. Es waren noch ganze 4 andere Mutige im Wasser. Allerdings haben sie sich alle meinen Neoprenanzug gewünscht:) Zwei älteren Herren durfte ich Fragen zum Anzug beantworten. Einer durfte mir dann helfen meinen anzuziehen. Ihr wißt ja „Kannst du ihn alleine anziehen – dann ist er zu groß“ 🙂
  2. 3h Radeln im hessischen Ried. Heute mit etwas mehr Zug. Wir simulieren ja einen Wettkampf. Ich überlege mir nur was das Aquivalent von roten Ampeln im Wettkampf ist…
  3. 50mins Laufen in Darmstadt. Wald erreiche ich von daheim in der Zeit leider nicht. Also wird jeder grüne Abschnitt in der Stadt ausgenutzt. Glücklicherweise habe ich dieses Jahr einen kleinen Park 500m von meiner Wohnung entfernt gefunden. Ich weiß hört sich komisch an 🙂

Dazu habe ich mal die Salztabletten angetestet, die ich Samstag gekauft habe. Scheint mein Magen sehr gut zu vertragen. Was Norman Stadler zum IM-Titel auf Hawaii nicht geschadet hat, MUSS ja funktionieren..hmmm 🙂

So. ansonsten: Noch 14 Tage. Bin gespannt wann die Muffe kommt. Hängt vermutlich vom Wetter ab..


Noch 3 Wochen

14. Juni 2010

In 20 Tagen stehe ich – wenn mir nicht noch jemand ins Gesicht hustet – am Start. Langsam wirds ernst. Die Trainingseinheiten werden weniger. Am gestrigen Sonntag war nochmal eine längere Koppeleinheit. Alle kommenden Einheiten haben 4h oder viel weniger. Tendenz sinkend.
Diesen Sonntag könnte ich noch einen Testwettkampf fahren. Mal schauen vielleicht melde ich mich noch für den Riesling-Man an 🙂 Ansonsten gibts wohl einen Trainingstriathlon.
Ich habe mal einen vorläufigen Zeitplan für den vierten Juli online gestellt wie ich ungefähr erwarte wie der Tag verläuft. Kann aber auch anders verlaufen. Je nachdem wie mein Magen (Hier ist wohl von Leistungslöchern, Salzmangel über Kotzen und Durchfall alles drin. Schönen Gruß nach Nordenstadt 🙂 ) oder das Material mitspielt verläuft der Tag natürlich anders 🙂

Jeder der vorhat mir am vierten Juli irgendwann im Laufe des Tages zuzuwinken, kann mir bitte mal eine kurze Email schreiben. ich Versuche das Sammeln und zu Koordinieren. Dann wirds auch nicht so langweilig beim Warten;)


Der längste (Trainings-)tag des Jahres

30. Mai 2010

Es gibt eine StudiVZ-Gruppe names „Wer Marathon für bekloppt hält, kennt keine Triathleten“. Nunja lest selbst 🙂

Heute war stand die längte Einheit meines Trainingsplans an und die der Wetterbericht hat mich schon seit Donnerstag zum Grübeln gebracht. Um 14 Uhr bin ich dann gestartet. Es regnete gerade nicht und ein wenig Optimismus schadet ja nicht… Nach 30mins kamen die ersten Tropfen, aber ein Blick nach oben verhiess gutes. Nach 2h war ich mitten im hessischen Ried und die Sonne kam raus. Was ist denn jetzt los? Es lebe der falsche Wetterbericht? 🙂 kurz vor der 4h-Marke hatte ich dann meinen „Angst-Ort“-Laudenbach (Der Speichenbruch..) passiert und war auf dem dem Weg nach Weinheim. Die Sonne kam immer mal wieder raus und zu fuhr ich dann ab Weinheim die Bergstraße runter Richtung Darmstadt. Nach 5h war es dann so weit: Ein Guss nach aller erster Güte. Zum Glück passen die Temperaturen halbwegs, sodaß es mit genug Aktivität nicht kalt wird. Allerdings laeuft mir jetzt der Schweiß vom ganzen Tag den Kopf runter in die Augen. Ich fahre also durchs trübe Wetter mit halb zugekniffenen Augen und glattem Boden und lasse mich von Autos überholen. Gibt schöneres.. Nach 20mins kommt das Wasser nurnoch von der nassen Strasse; ohne Schutzblech ist das aber auch lecker:). ich hatte jetzt nurnoch 20mins nach Darmstadt. In Darmstadt gehts dann weiter mit der Erfrischung von oben. ich war wohl irgendjemanden noch nicht sauber genug…

An der Haustür fummle ich dann mit etwas kalten und steifen Fingern den Schlüssel aus der Satteltasche. Bevor ich es schaffe öffnet mir Ein Mädel mit Handy am Ohr die Tür. Ich frage mich was sie sich denkt „Armer nasser Typ?“. Dass der Typ vor 6h freiwillig mit Regenprognose los gefahren ist wohl nicht… Ich lade das Rad in der Wohnung ab, Tausche die Radschuhe gegen Laufschuhe und Helm gegen Schirmkappe (gegen den Regen 🙂 ) aus und verlasse die Wohnung wieder. An der Haustür steht immernoch das Mädel mit dem Handy. „Der selbe Typ rennt freiwillig wieder raus in den Regen“? Ich schätze spätestens JETZT hat sie ihrem Gesprächpartner was zu erzählen…

Nun. die 40mins laufen durch den Regen haben mich eher aufgewärmt und die heisse Dusche danach läßt sowieso alles vergessen:)

Auf dem Screenshot habe ich die Einheit mal als Puls/- und Höhenkurve dargestellt. Mit Regenmarker 🙂